Tipps gegen Cybermobbing

Gemeinsam haben wir in einem Workshop des Vereins EqualiZ verschiedene Lösungsmöglichkeiten besprochen und ausprobiert. Vielleicht hilft es dir, welche davon auch auszuprobieren?

Wenn du in die Situation kommst, dass du von Hass im Netz/Cybermobbing betroffen bist hast du ein paar Möglichkeiten, um damit umzugehen:

Auch wenn das im ersten Moment vielleicht komisch klingt, gerade wenn man eine schlimme Erfahrung macht, aber Ruhe bewahren ist im ersten Schritt besonders wichtig!

Denk dabei immer daran – DU bist okay so wie du bist!

Das Problem liegt meist bei den Personen von denen Hass ausgeht, NICHT bei dir! Halte dir das immer vor Augen.

Man kann Kommentare und Profile sperren lassen – gib dich nicht mit Menschen ab, die dir nichts Gutes wollen.

Nutze die „Melden“- oder „Sperren“-Funktionen, die die meisten Apps und Dienste anbieten.

Am besten ist es, wenn du dich nicht auf Diskussionen einlässt bzw. nicht auf Hassnachrichten reagierst, sonst bestärkst du diejenigen nur, weiter zu machen.

Such dir jemandem, mit dem du drüber sprechen kannst.

Vetraue dich jemandem an – egal ob Freund*innen, Eltern, eine/n Vertrauenslehrer*in, der/dem Schulpsychologin/-psychologen oder wende dich an eine Beratungsstelle, das geht meist auch anonym und natürlich kostenlos.

Wir haben HIER eine Liste von Hilfsangeboten und Anlaufstellen für dich gesammelt!

Hass im Netz/Cybermobbing ist nicht nur unangenehm, es kann sich je nach Form und Ausmaß sogar um eine Straftat handeln, die du auch anzeigen kannst! Wusstest du das?

Auf https://www.saferinternet.at findest du eine tolle Übersicht darüber, was alles im Zusammenhang mit Cybermobbing rechtliche Konsequenzen haben kann:

https://www.saferinternet.at/faq/was-sagt-das-gesetz-zu-cyber-mobbing/

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft Kärnten ist für dich in diesem Fall auch eine wichtige Anlaufstelle! Unter https://kija.ktn.gv.at findest du den Kontakt dorthin.

Denke nicht nur als Betroffene daran, sondern halte dir das auch vor Augen, bevor du vielleicht selbst etwas im Internet postest/schreibst – deine Handlungen können Konsequenzen haben!

Wenn es zu Vorfällen kommt, mache Screenshots! Dokumentiere, was passiert ist, auch wenn du die Kommentare/Nachrichten am liebsten direkt löschen möchtest.

Nur wenn du Beweise hast, kannst du in weiterer Folge auch z.B. rechtlich dagegen vorgehen.

WICHTIG: schicke die Screenshots nicht weiter, je nach Inhalt kann es sonst sein, dass du dich auch selbst strafbar machst (z.B. wenn du Bilder mit sexuellen Inhalten weiter teilst o.ä.)

Anlaufstellen:
EqualiZ – gemeinsam vielfältig

Wir sind MO-FR für dich da – anonym, vertraulich & kostenfrei!

Ruf an, schreib eine E-Mail, verwende das Kontaktformular auf der Homepage, schreib auf FB oder Insta, nutze die Sprechstunde oder komm einfach bei uns vorbei…

0463/508821-40 oder 0660/233 5519
Gewaltschutzzentrum Kärnten

Die Hilfe, die ich bekomme, ist kostenlos und vertraulich.

Die Beraterinnen im Gewaltschutzzentrum Kärnten sind für mich da.

0463 / 590 290
Kinder- und Jugendanwaltschaft Kärnten

Mo.-Do. 8-16 Uhr, Fr. 08-13 Uhr bzw. nach Vereinbarung

KiJA Hotline (kostenlos) 0800 22 17 08
Verein Lichtblick – Kindernotruf

Vertraulich – kostenlos – anonym – rund um die Uhr (österreichweit)

0800 567567
Rat auf Draht

Beratung für Kinder und Jugendliche

jederzeit - anonym – kostenlos

online & chat

telefonisch: Notrufnummer 147
Frauenhelpline gegen Gewalt

Kostenlos rund um die Uhr

0800 222 555
Psychiatrischer Not- und Krisendienst (PNK) für Kärnten

PNK Ost (Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, Klinikum Klagenfurt) 

täglich 0-24 Uhr

+43.664.300 70 07
Psychiatrischer Not- und Krisendienst (PNK) für Kärnten

PNK West (Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin, Landeskrankenhaus Villach)

täglich 0-24 Uhr

+43.664.300 90 03
Frauennotruf

Rund um die Uhr

+43.1.71 71 9
Opfernotruf

Rund um die Uhr

0800.112 112
Stimmen von Jugendlichen für Jugendliche